Familiengeschichte

Der Weinbau der Familie Lehner (Kollnbrunn) wird bereits in der 4. Generation betrieben.
1906 bekam Florian Lehner der diese direkte Tradition begann, ein gebürtiger Mistelbacher, für seinen Wein, den er zur Verkostung einreichte, eine ehrende Anerkennung des Landesausschusses des Erzherzogtums Österreich unter der Enns.
Florian und Hermine Lehner begannen sich - auf diese Tradition aufbauend - mit dem Weinbau intensiver zu beschäftigen.

Haus im Sommer mit Weingarten

In seiner jetzigen Form starteten Florian und Hermine Lehner 1979 durch den Bau des „Aussiedlerhofes“, einen Steinwurf weit von Kollnbrunn entfernt. Über die Jahre hinweg sind die Weingärten vor allem um den Hof gewachsen und haben hier eine Größe von über 4,5 ha erreicht. Wir verarbeiten insgesamt Weintrauben von 11 ha Weingärten im Aussiedlerhof.

altes Presshaus am Kellerberg

Im Hauskeller und im Presshaus haben sich viele Dinge weiterentwickelt. 1990 wurde auf die heute übliche Presstechnik umgestellt, die eine schonende Verarbeitung ermöglicht.

Gewölbekeller

Die Weine reifen zum Teil im darunterliegenden Hauskeller. Die Rotweine lagern in den Kellergewölben am Kollnbrunner Kellerberg, die seit Jahrhunderten bestehen. Hier reifen sie in Holzfässern, die nach österreichischer Tradition aus Eiche und Akazie hergestellt wurden.

Nach seiner Ausbildung an der HBLA u .BA für Wein- und Obstbau Klosterneuburg führt nun Florian A. Lehner den Familienbetrieb.